Hallo Dr. Wilden,

ich bin glücklich Ihnen berichten zu können, dass ich mich weiterhin besser fühle. Ich schütze meine Ohren vor Lautstärke und ich bin sehr glücklich jeden Tag leichte aber reale Veränderungen zu erleben. Mein Tinnitus verhält sich wie von Ihnen vorhergesagt. Auf Lautstärke reagiert er manchmal aggressiv und er wird höherfrequent.

Anbei sende ich Ihnen meinen Patientenbericht.

Da ich diesen in englischer Sprache schreibe, hat es etwas länger gedauert. Zusätzlich fordern Samuel und das Baby meine Aufmerksamkeit, sie erlauben mir einfach nicht zu schreiben! Und letztlich ist es ja auch ein langer Bericht geworden. Ich bin eine 39 jährige Person und erhielt von den vorbehandelnden Ärzten die Diagnose unter einem progressiven Hörverlust mit aggressiven Tinnitus zu leiden. Ich habe dies von meiner Mutter und meinem Großvater geerbt. Allerdings sind meine Ohrprobleme wesentlich früher als bei ihnen aufgetreten. Ich denke, dass bei mir Rock - und Popkonzerte, Pubs und mein MP3 Player ihren Anteil an dem früheren Auftreten meiner Ohrbeschwerden haben.

Der Anfang meiner Beschwerden:

Mein Tinnitus begann als ich 26 Jahre alt war. Damals konnte ich weder schlafen noch mich auf etwas konzentrieren . Die von mir aufgesuchten Ärzte sagten mir das sie nicht wüssten woher mein Tinnitus kommen würde und das ich Vitamine und Ginko Biloba einnehmen sollte und das ich mich an den Tinnitus gewöhnen sollte. Keiner von ihnen warnte mich vor Lautstärke mit der Konsequenz, dass ich weiterhin zu Konzerten ging und weiterhin laute Musik hörte. Einige Jahre vergingen wobei ich beobachtete das mein Hörvermögen immer schlechter wurde.

In dieser Zeit besuchte ich erneut viele Ärzte, darunter auch einige sehr anerkannten HNO - Spezialisten welche mir bestätigten das ich unter einem progressiven Hörverlust, über alle Frequenzen hinweg, beginnend in den hohen Frequenzen, leiden würde und sie sagten zu mir das es dafür nur Hörgeräte gäbe. Wiederum riet mir keiner von ihnen dazu Lautstärke zuvermeiden. Stattdessen rieten sie mir, überraschenderweise, darauf zu achten das kein Wasser in die Gehörgänge käme, oder Kaffee zu meiden sowie darauf zu achten keine Erkältung zu bekommen. Die Zeit verging und im Alter von 33 Jahren hatte ich schwere Hörprobleme.Ich konnte die Stimmen der Menschen zwar schwach hören, aber ich konnte sie nicht verstehen. Auch in Gruppensituationen hatte ich Hörprobleme. Da begann ich mich zu isolieren und vermied es mit Freunden auszugehen. Meine Arbeitstage waren stressig und ich war erschöpft von meinen Versuchen die Menschen zu verstehen.

Die tägliche Bewältigung meines Lebens wurde zu einer immer grösseren Herausforderung. Mein Tinnitus war sehr aggressiv aber mehr noch war ich besorgt über meinen Hörverlust, meinen Stress und meine Isolation.

Meine Erfahrungen mit Hörgeräten:

Im Alter von 35 Jahren war ich verzweifelt und entschied mich schließlich dazu Hörgeräte für beide Ohren zu kaufen. Diese kosteten 7.000 € . Darüberhinaus sollte ich mir noch Zusatzgeräte für das Telefon und das Fernsehen kaufen was mir dann aber zu teuer war. Der Preis der Hörgeräte war ohne Batterien und ohne die zusätzlich nötigen Plastikstiks. Diese monatlichen Zusatzkosten betragen in etwa 25 - 30 € monatlich.

Meine Akustikerin sagte mir sozusagen vorsorglich bzw. vorbereitend, dass meine jetzigen Hörgeräte für 7000 € zwar die augenblicklich besten aller Hörgeräte seien, dass aber die technischen Weiterentwicklungen bei Hörgeräten so schnell vorangingen, dass jedes Jahr neue und noch bessere Hörgeräte auf den Markt kämen und ich damit rechnen müsste das meine jetzigen Hörgeräte bald wieder veraltert sein würden. Am ersten Tag als ich meine Hörgeräte ausprobierte, waren diese auf eine geringe Lautstärkenverstärkung programmiert und auch wenn ich damit menschliche Stimmen immer noch nicht besser verstehen konnte, hörte ich dennoch neue Geräusche und das gefiel mir. Meine Akustikerin sagte mir beruhigend ich solle mir wegen des Hörens der Sprache keine Sorgen machen, es sei ja erst mein erster Tag, aber sie würde dann Stück für Stück die Verstärkung meiner Hörgeräte an meine Notwendigkeiten anpassen.

Ich war voller Hoffnung und erwartete das ich bald in der Lage sein würde Unterhaltungen zu verstehen. Die Zeit verging und meine Akustikerin erhöte mehrere male die Verstärkung meiner Hörgeräte aber ich konnte immer noch keine Stimmen oder Unterhaltungen verstehen, obwohl die Lautstärkenverstärkung meiner Hörgeräte nach meinem Empfinden schon sehr hoch war. Ja, im Gegenteil, ich verstand die Menschen schlechter als vorher da die Hörgeräte die Wörter und Stimmen verzerrten. Daher dachte ich mir, dass meine Akustikerin meine Hörgeräte falsch programmiert hätte.

Ich ging zu einem anderen Akustiker und dieser sagte mir, das der Grund für meine schlechtes Sprachverständnis der sei, dass meine Hörgeräte immer noch zu leise eingestellt seien und er drehte die Lautstärkenverstärkung meiner Hörgeräte weiter nach oben und als ich ihm sagte das dies für mich unerträglich sei, sagte er mir das ich die Geräte nicht ablegen dürfte sondern ständig tragen solle, dies sei sehr wichtig da ich mich an sie gewöhnen müsse. Ich warnte ihn davor, dass diese Lautstärkenverstärkung meine Ohren schädigen könnte, aber er behauptete das Hörgeräte den Ohren nie schaden könnten da sie nur die Frequenzen verstärken würden bei denen es jeweils nötig sei. Diese Behauptung machte für mich keinen Sinn, denn bei mir hatte er ganz sicher alle Frequenzen verstärkt. Darüberhinaus widersprach er sich selbst da er zuvor, während er meine Hörgeräte programmierte, zu mir gesagt hatte das alle Frequenzen verstärkt werden müssten um " den Sound zu balanzieren".

Ich trug meine neu programmierten Hörgeräte nur einen Tag. Diese Verstärkung konnte ich nicht ertragen. Als ich an diesem Abend daheim die Hörgeräte ablegte hatte ich das Gefühl in meinen Ohren als ob ich von einem Rockkonzert käme. In dieser Nacht brach ich psychisch zusammen und ich erkannte und fühlte das es für mich keine Möglichkeiten gibt. Ich hatte zu wählen zwischen : keine Hörgeräte tragen und für den Rest meines Lebens taub bzw. schwerhörig zu sein oder mein Leben in einer Konzerthalle zu verbringen und dabei trotzdem die Menschen nicht zu verstehen. Ich dachte es ist unmöglich das mir angeblich so hochwertige Hörgeräte wie die meinen nicht helfen können. Da entschied ich mich die Hörgeräte selbst zu programmieren. Es gelang mir eine Software und ein dazugehöriges Gerät zur Selbstprogrammierung meiner Hörgeräte zu kaufen.

Ich begann mit "manual programming" und mit "Versuch und Irrtum". Ich versuchte sie mit der gerade für mich richtigen Lautstärke und den unterschiedlichsten Frequenzen zu programmieren , in der Hoffnung auf diese Weise eine Verstärkung zu finden ohne noch mehr an Hörfähigkeit zu verlieren. Dies war die schlimmste Phase meines Lebens. Ich versuchte es 2,5 Jahre lang und mit hunderten von Frequenzkombinationen. Aber schließlich gab ich es auf weil ich definitiv feststellte, dass die Software die Frequenzen mischt und die Stimmen verzerrt. Ich kam auch definitiv zu der Erkenntnis das dann wenn die Lautstärkenverstärkung meiner Hörgeräte erträglich war, es mir gleichzeitig unmöglich war damit menschliche Stimmen zu verstehen und gleichzeitig erkannte ich das das einzige was Hörgeräte können es ist die Lautstärke noch mehr zu verstärken und das dies wiederum dazu führt das die Benutzer von Hörgeräten ihr Gehör immer mehr verlieren und sie so immer abhängiger von Hörgeräten werden. Ich wollte nicht von diesem Strudel erfasst werden.

Mein Einstieg in die Low Level Lasertherapie (LLLT) :

Während all dieser Zeit versuchte ich täglich über Google Informationen über weitere Therapien von Hörverlust zu finden. In dieser Zeit habe ich oft über die LLLT by Dr. Wilden gelesen und ich kam zu der Einsicht das diese dort zu findenden Informationen für mich logischer waren als die Behauptungen meiner beiden HNO Ärzte und meiner Hörgeräteverkäufer. Ich verbrachte einige Monate in entsprechenden Internetforen und beschloss dann diese Therapie zu versuchen. Natürlich fragte ich in den Foren nach etwas Beratung und einige Mitglieder empfahlen mir billige Geräte aus China zu besorgen und es damit zu versuchen. Persönlich aber dachte ich mir, dass Dr. Wilden (der erfahrene "Vater" der Theorie und Therapie) noch aktiv arbeitet und er gegenüber den Billiggeräten aus China die bessere Entscheidung ist.

Ich nahm Kontakt zu Dr. Wilden auf und mailte ihm meinen Fragebogen (unter Kontakt auf seinen Webseiten) und mein Audiogram (=Hörkurve) und sagte ihm das ich nach Ibiza kommen wollte. Aber nachdem der Doktor mein Audiogram gesehen und noch einige Fragen gestellt hatte, erklärte er mir, dass in bestimmten Situationen sicherlich einige Therapien in der Praxis sinnvoll sind, aber in meinem Fall eine längerfristige Therapie sinnvoll sei und er empfahl mir die Home Therapy by Dr. Wilden mit dem Lux Spa Home Laser by Dr. Wilden / Inner ear Laser mit seiner Beratung durchzuführen.

Er empfahl mir mit 45 min. täglich zu beginnen und so machte ich es dann auch. Schon in der ersten Woche bemerkte ich das sich in meinen Ohren etwas bewegte.Der Charakter meines Tinnitus veränderte sich und er wurde teilweise auch immer wieder einmal sehr aggressiv. Es war für mich unglaublich zu erleben, dass meine Ohren welche bisher auf Nichts reagiert hatten jetzt so leicht reagierten !

Ich machte mit der Therapie weiter und in den ersten Monaten war mein Tinnitus immer wieder einmal sehr aggressiv und es tauchten neue Tinnitustöne auf aber auf der anderen Seite hatte ich die Empfindung das sich langsam mein Hören änderte und ich bemerkte Stück für Stück das der Laser "etwas für mich tun" könnte.

Nach 2 Monaten Home Therapy musste ich aufhören meine Hörgeräte ( welche wieder etwas leiser programmiert waren ) zu benutzen da sie die Töne unerträglich verzerrten. Obwohl ich die Verstärkung meiner Hörgeräte hätte weiter reduzieren können, entschied ich mich dazu sie ganz abzulegen und mich dafür ganz auf die Veränderungen durch meine Home Therapy zu achten und diese zu dokumentieren. Es war schön von meinen Hörgeräten befreit zu sein und weil ich das Gefühl hatte besser zu hören, machte ich eine Hörprüfung welche einige Verbesserungen zeigte und dies war so unglaublich für mich, das ich mich entschloss Dr. Wilden für eine Therapie in seiner Praxis in Ibiza zu besuchen, nachdem ich 6 Monate Heimtherapie mit fortschreitenden Verbesserungen bereits erlebt hatte.

Die Erfahrung mit der hochdosierten Low Level Lasertherapie nach Dr. Wilden:

Dr. Wilden war sehr nett und nach der Eingangsaudiometrie erklärte er mir das einige Stunden Therapie in der Praxis zwar meinen Regenerationsprozess beschleunigen würden, ich aber, wegen meiner schweren Ausgangssituation, dennoch nach der Therapie in der Praxis mit meiner Home Therapy weitermachen sollte, da mein Regenerationsprozess wahrscheinlich etwa 3 Jahre dauern könnte um die bestmöglichsten Ergebnisse zu erreichen. Ich therapierte täglich 1 Stunde ( 30 min / Ohr ) und schon nach meiner 2. oder 3. Therapie bemerkte ich das ich besser hören kann. Stimmen,das laufende Wasser, Geräusche, alles wurde besser hörbar und lauter und dies wurde von Therapie zu Therapie mehr. Meine Ohren wurden immer besser hörend und viele Geräusche wurden sogar störend laut ( wie Kinderstimmen, Geschirrklappern ) und ich hatte das Bedürfnis die meiste Zeit Ohrstöpsel zu tragen. Ich hatte das gleiche Gefühl wie ich es hatte als ich zum ersten mal Hörgeräte ausprobierte, das Gefühl das alles um mich herum lauter wird aber jetzt mit einem natürlichem Fühlen bzw. Hören !

Nach der 6. Therapie machten wir eine Kontrollaudiometrie und ich konnte auch an der Hörkurve erstaunt sehen das mein Hören besser geworden war. Ich machte mit der Therapie weiter und die Abschlußaudiometrie zeigte erneute Hörverbesserungen.

Als ich zuhause ankam waren meine Ohren so hellhörig das ich sie ständig schützen wollte und dies dann auch tat. Ich war neugierig und auch etwas ängstlich bezüglich dessen wie es weitergehen würde. Ich machte weiterhin meine Heimbehandlung mit 45 min. täglich. Die Tage vergingen und die vorher ausgeprägte Hellhörigkeit normalisierte sich und ich hatte dabei das Gefühl weiterhin immer besser zu hören insbesondere männliche Stimmen. Natürlich konnte ich nicht alles hören aber ich bemerkte weitere Verbesserungen. Es geschah etwas Seltsames. Ich begann in meinem Haus neue Geräusche zu hören welche von einigen Geräten wie z.B. dem Ofen erzeugt wurden, manche Spielzeuge, mein Handy machte "beeps" und daneben noch andere Geräusche welche ich vorher nicht gehört hatte.

Ich hatte noch Tinnitus aber höherfrequent, so wie es Dr. Wilden vorausgesagt hatte. Ich war über meine Hörverbesserungen so glücklich, das ich beschloss 2 Monate später wieder für 5-6 Behandlungen zu Dr. Wilden zu fliegen.

Isabel aus Spanien

What your ears try to tell you with Hyperacusis

Click on the image below to get the full article as a PDF (1,3 MB):

DrLutzWilden agosto2017

Positive news for your ears!

Click on the image below to get a pdf document by download (6,3 MB), so you can read the full article.

DrLutzWilden IbizaOptimista julio

Invention Of Laser Biostimulation

AKTUELL: Harvard University /USA bestätigt die positive biologische Wirksamkeit von Low Level Laserlicht (LLLL) an Hörzellen

Photobiomodulation rescues the cochlea

Tamura 2016 Brain research 1

SSL

 

Go to top